Unsere Leistungen und Therapien:

Laufbandtraining
Das Pferdelaufband passt sich optimal dem natürlichen Bewegungsablauf des Pferdes an und steht im Einklang mit der Meinung von Tierärzten und Hufschmieden. Die Pferde kommen zu einem gleichmäßigen, planen Abfußen auf einer Bodenqualität, die der eines natürlich gewachsenen Gras-/Waldbodens gleicht. Die Schrittfläche passt sich dem Bewegungsablauf des Pferdes an. Durch die spezielle Technik wird eine rasch fördernde, maximale Losgelassenheit erzielt und damit ein sinnvoller Muskelaufbau insbesondere des Rückens und der Hinterhand erreicht. Der Genesungsprozess wird unterstützt. (Quelle: HorseGym)

Magnetfeldtherapie
Alternativmedizinische Behandlungsmethode, bei der das Pferd einem
Magnetfeld ausgesetzt wird. Die Magnetfeldtherapie wird bei Wund-heilungsstörungen, degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Wirbelsäule oder bei Knochenbrüchen eingesetzt.

Phytotherapie
Heilmethode, welche zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten pflanzliche Arzneimittel, sogenannte Phytopharmaka, nutzt. Die Anwendungsgebiete sind breit gefächert, so können beispielsweise Phytotherapeutika bei Krankheiten des Bewegungsapparates, des Atmungsapparates oder des Magen-Darm Traktes zum Einsatz kommen.

Tierphysiotherapie
Die Physiotherapie beeinflusst durch gezielte Anwendung funktionsverbessernd des "tierischen" Organismus. Das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln wird durch sanfte Techniken wiederhergestellt. Eingeschränkte bzw. blockierte Gelenke werden mobilisiert, überbewegliche, instabile Gelenke werden wieder stabilisiert.

Spezifische Wirbelsäulenmobilisation
Ziel dieser Therapie ist es, die Beweglichkeit der Wirbeläule zu verbessern. Wirbel werden sanft wieder "positioniert", Blockaden werden analysiert und deblockiert.

Cranio-Sacrale Therapie
Die "Schädel-Kreuzbein-Therapie" ist eine alternativmedizinische, körperorientierte Behandlungsform, bei der die rhythmischen Pulsationen der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit sich auf die äußeren Gewebe und Knochen übertragen und ertasten lassen. Körperinnere Blockaden werden gelöst und eine verbesserte Funktionsfähigkeit des vegetativen Nervensystems und des Endokrinums erreicht.

Antihomotoxische Therapie
Ziel der antihomotoxischen Therapie ist es, die körpereigene Abwehr zu stimulieren. Der Körper wird zur "Entgiftung" angeregt. Desweiteren wird eine Regeneration, d.h. eine Erholung von Organen und Geweben angestrebt, die durch Körpergifte angegriffen und beeinträchtigt wurden. Anwendungsgebiete: Allergien, chronische Erkrankungen, Verletzungen und Entzündungen, degenerative Veränderungen und Erkältungskrankheiten. Fortsetzung